Tapas & die reinigende Kraft der Hitze

Als ich mich hinsetzte, um diesen Artikel zu verfassen, hatte ich eine Schreibblockade. Ich steckte zwischen widersprüchlichen Ideen, verspäteten Fristen, Stilentscheidungen, Kaninchenlöchern der Forschung und meinem eigenen inneren Kritiker fest. Der Kern des Stückes war irgendwo im Mix vergraben. Ich habe versucht, meinen Terminkalender zu leeren, um mich zu konzentrieren. Ich saß an meinem Schreibtisch. Gar nichts.

Frustriert bemerkte ich, dass einer meiner Lehrer online eine wärmebildende Asana-Klasse anbot. Obwohl die Uhr bei diesem Projekt tickte, beschloss ich, mich anzumelden. Eine Stunde lang hielt ich Haltungen, atmete tief durch und schwitzte. Knoten schmolzen aus meinem physischen Körper und meinem denkenden Geist. Als ich mich nach dem Üben wieder hinsetzte, um zu schreiben, flossen die Ideen freier als in den Wochen zuvor.

Die Anstrengung, die ich auf meiner Matte gemacht habe, ist ein Beispiel dafür Tapah oder Tapas – die produktive Wärme, die Ihr Gewissen reinigt, Ihnen Klarheit in Körper und Geist bringt und Sie Ihren Zielen näher bringt. Für mich erhellt Tapas Yoga als wahre Vereinigung: Die reinigende Hitze überbrückt meine Bereitschaft und meine Unwilligkeit, öffnet den grenzenlosen Fluss durch endliche Herausforderungen und erinnert mich daran, dass Gelassenheit mit Anstrengung und Übung existieren kann.

Siehe auch: So verwenden Sie Tapas, um Ihre Praxis nachhaltiger zu machen

Wärme als Reinigung

Die Verwendung von hoher Hitze zur Reinigung ist eine uralte Praxis. Seit dem Mittelalter wird geschmolzenes Gold über einer heißen Flamme veredelt, ein Prozess, der als Kupellation bekannt ist. Verunreinigungen im Erz werden durch die hohen Temperaturen ausgebrannt, wodurch ein Edelmetall entsteht – eines, das rein, stark und unempfindlich gegen Korrosion ist.

Die Kultivierung von Wärme in Ihrem Leben – entweder physisch oder metaphorisch – bietet eine ähnliche Art der Reinigung. Im Sanskrit gibt es verschiedene Wörter für verschiedene Arten von spiritueller und physischer Hitze und Feuer. Beispielsweise, tejas gilt als heilende Wärme, die in Ihrem Körper vorhanden ist. Agni ist eine aufsteigende Flamme, die Wärme und Licht abgibt, und ist auch die Energie des aufsteigenden Bewusstseins. Tapas, eine der niyamas (Observanzen) in den acht Gliedern des Yoga, wird oft als brennende Hitze für Disziplin, Reinigung und Auflösung von Hindernissen definiert.

Manchmal halten uns unsere negativen Denkmuster, schwierige Umstände oder sogar selbst auferlegte Stagnation davon ab, mit unserem individuellen Geist und dem Reich des reinen Bewusstseins in Kontakt zu bleiben. Das Generieren von Tapas reinigt Geist und Körper, ermöglicht es Ihnen, sich wieder mit Ihrer reinen Natur im Inneren zu verbinden und hilft Ihnen, Hindernisse aus Ihrem Weg zu räumen.

Tapas in der Praxis

Laut Swami Satchidanandas Übersetzung des Yoga-Sutra von Patanjali, kannst du Tapas physisch, mental und verbal durch Pranayama, Fasten, Bewegung und Sprache kultivieren. Diese Praktiken können mäßige, produktive Schmerzen verursachen – wie das Unbehagen bei einer antiseptischen Reinigung einer Wunde –, aber das unschätzbare Nebenprodukt ist Einsicht.

Passen Sie nur auf, dass Sie Tapas nicht zu einem schädlichen Extrem praktizieren. Sich selbst in der Asana-Praxis über seine Grenzen hinauszutreiben, eine extreme Diät einzuhalten oder in der Interpretation der Philosophie starr zu sein, ist nicht das Ziel. „Hitze als Selbstdisziplin ist eine Hilfe zum Selbstfortschritt, während Selbstfolter ein Hindernis ist“, erklärt Satchidananda. Mit anderen Worten, wahre Tapas werden aus Eigenliebe geboren, um Ihren Geist und Ihren Körper zu reinigen, damit Sie Ihrer inneren Führung folgen können.

Hier sind drei Möglichkeiten, Tapas auf ausgewogene Weise zu praktizieren – ohne auszubrennen.

Siehe auch: Ausgebrannt? Sie werden mehr als ein Schaumbad brauchen, um sich zu erholen

Wärme erzeugen durch Aktion

Wenn Sie sich festgefahren fühlen und Energie erzeugen müssen, inspirieren Sie Ihre Praxis mit einer Sequenz, die sich von Utkatasana (Stuhlhaltung) in Virabhadrasana III (Krieger III-Pose) und gedrehter hoher Ausfallschritt bewegt.

Beginnen Sie in Tadasana (Bergpose) und konzentrieren Sie sich auf einen Punkt vor Ihnen, während Sie Ihre Knie in die Stuhlpose beugen. Hebe deine Arme hoch, kurz vor deinen Ohren, und drücke deine Handflächen aktiv zusammen. Nimm 5 Zyklen Ujjayi-Atem. Drücken Sie als Nächstes in Ihren rechten Fuß, lehnen Sie Ihren Oberkörper nach vorne und heben Sie Ihr linkes Bein für 5 Atemzyklen zurück in die Warrior Pose III. Sie können Ihre Arme wie Flügel ausstrecken oder Ihre Handflächen zu Ihrem Herzen führen.

Schließlich pflegen drishti (blicken), treten Sie mit dem angehobenen Fuß weit nach hinten auf den Boden oder die Matte, beugen Sie Ihr vorderes Knie und heben Sie Ihre Arme in einen hohen Ausfallschritt. (Sie können Ihren Oberkörper auch nach vorne lehnen, die Handflächen in der Herzmitte berühren und sich für einen gedrehten Ausfallschritt nach rechts drehen.) Halten Sie Ihre Position für 5 Atemzyklen und kehren Sie dann zur Berghaltung zurück. Wiederholen Sie diese Drei-Pose-Sequenz auf der anderen Seite.

Durch die Strenge werden Unreinheiten des Körpers und der Sinne zerstört und okkulte/mystische Kräfte gewonnen.

Einatmen, Wärme ausatmen

Wenn Sie ein persönliches oder kreatives Ziel erreichen möchten, kann Bhastrika (Balg-Atem) helfen, den Geist zu klären. Setzen Sie sich bequem auf einen Stuhl oder im Schneidersitz auf den Boden oder auf ein Kissen. Legen Sie Ihre Handflächen auf Ihren Nabel. Schließen Sie die Augen und atmen Sie tief ein und dann vollständig aus. Spüren Sie, wie sich der Atem bewegt. Halten Sie beim nächsten Einatmen durch die Nase den Atem auf halbem Weg an und atmen Sie scharf aus, wobei Sie Ihren Nabel an Ihre Wirbelsäule ziehen.

27 Mal wiederholen – kurze Einatmungen bis zur Hälfte des Bauches und kräftige Ausatmungen, die Ihren Nabel schnell zur Wirbelsäule ziehen. Wenn Sie fertig sind, verlangsamen Sie den Atem allmählich, bis Sie vollständig ausatmen. Atmen Sie vollständig und bequem ein und aus und nehmen Sie die Wärme im Körper wahr. Wiederholen Sie 1-2 weitere Male.

Brechen Sie ungesunde Gewohnheiten ab

Laut Satchidananda ist das Fasten von ungesunden Nahrungsmitteln und Getränken, um das System von Giftstoffen zu befreien, eine gesunde Art, Hitze zu zaubern. Der Verzicht auf Essen ist jedoch nur eine Form des Fastens. Sie können sich auch verpflichten, giftige Sprache zu entfernen, die anderen schaden könnte. Oder Sie könnten auf Ihre Denkmuster aufmerksam machen, indem Sie durch harte oder kritische Urteile über andere und sich selbst fasten.

Das Durchbrechen unproduktiver Gewohnheiten erfordert oft schmerzhafte Anstrengungen – die Herausforderung kann uns das feurige Gefühl von Tapas hinterlassen, das wir als Selbstverwirklichung und Vorwärtsbewegung akzeptieren.

Siehe auch: Breche schlechte Gewohnheiten auf Patanjalis Weg


Rina Deshpande, EdM, E-RYT 500, ist Lehrerin, Autorin sowie Yoga- und Achtsamkeitsforscherin. Erfahren Sie mehr über die reiche Philosophie von Yoga mit Rinas Kurs „Die Kultur und Praxis des Yama“. Dieser On-Demand-Kurs im Wert von 300 USD ist in Ihrer Outside+-Mitgliedschaft enthalten.

creditSource link

ZIE JE GEDACHTEN

Leave a reply

Flippeh.de
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart